SUNDayTE-Gottesdienst

Sundayte_August-2019-WEB (c) Sundayte
Sundayte_August-2019-WEB
Sonntag, 18. August 2019 18:00

...so heißt das Thema, das ich zu meinem Abschiedsgottesdienst gewählt habe.

Am 1. September “gehe ich in Rente”. Mehr als 45 Jahre habe ich gearbeitet, fast die gesamte Zeit als Angestellte beim Bistum Aachen.

Als Referentin der KJG in Aachen, als Dekanatsbeauftragte für Jugendarbeit in Kempen-Tönisvorst, Hückelhoven, Geilenkirchen und im Selfkant. Als Jugendbeauftragte der Region Heinsberg und seit 2015 als Verantwortliche im pastoralen Projekt SUNDayTE der GdG Heinsberg-Waldfeucht.

Das war und ist eine tolle Aufgabe, die ich in den letzten Jahren gerne übernommen habe. SUNDayTE ist ein innovatives Projekt, wo Menschen einander und im Glauben begegnen; wo Gottesdienste gefeiert werden, die Glaubensgespräche ermöglichen. Dort können kritische Themen angesprochen werden, wie Arbeitslosigkeit, Altersarmut… und z.B. die Austellung “Über den Tod hinaus” hat dieses Thema für viele zugänglich gemacht. SUNDayTE, ein Ort, wo Menschen miteinander Spaß und Freude erleben dürfen z.B. bei den Mitsingkonzerten, wo Kultur ihren Platz hat, z.B. im Papiertheater…

 

So sage ich nicht; “ENDLICH GEHEN”. Das Thema END-LICH(T) hat damit zu tun, dass wir alle endlich sind und das auch spüren.

 

END-LICH(T) einen neuen Lebensabschnitt beginnen, wo Vieles noch unbekannt ist, aber hoffentlich viel LICHT sein wird.

END-LICH(T) auch sagen zu können, das in dieser Kirche Vieles möglich ist und war. Ich habe mein Umfeld in dieser Kirche oftmals wie eine “Familie” erlebt,

mit Anforderungen und Aufgaben, Rückhalt und Vertrauen, Vieles habe ich lernen müssen und dürfen...

aber auch mit Enttäuschungen.

Eine Kirche von Männern bestimmt und vielen unumstößlichen Strukturen/Machtstrukturen… das Thema “Sexuelle Gewalt” hat mich lange beschäftigt und ich habe deshalb bis heute die Aufgabe als Präventionsfachkraft übernommen. Ich bin davon überzeugt, dass die entsprechenden Schulungen uns weiter sensibilisieren und Handlungsmöglichkeiten anbieten. Schweigen, Wegtun und Wegsehen geht hier gar nicht. Wir kommen in dieser Kirche nur weiter, wenn an allen Orten entschieden gehandelt wird, auch wenn es schwer fällt.

END-LICH(T) heißt für mich, mit der Liebe und dem Licht Gottes unterwegs und von ihm getragen zu sein und von ihm zu erzählen…

In diesem Sinne sage ich: “DANKE!”

Ich freue mich, dass es bei SUNDayTE mit unserer Gemeinderefetentin Frau Babette Sanders und dem SUNDayTE-Team weiter geht. Klar, dass ich ihnen alles Gute für die Zukunft wünsche!

In mir ist eine große Dankbarbeit vielen Menschen gegenüber, die mir auf meinem Weg begegnet sind; Menschen, die ich begleitet, beraten, geschult… habe und Menschen, die mich begleitet haben.

Ich wünsche ihnen allen Zuversicht, Mut und Gottes reichen Segen für die Zukunft.

Ingrid Beiten